Die Tarifvertragsparteien haben es eben nicht geschafft

Sie wissen ja: Das einzig illiberale, wirtschaftsfeindliche und sonst Verdächtige, das Sie hier finden, ist mein nerviges Trommeln für einen bundeseinheitlichen, gesetzlichen Mindestlohn. Ich verteidige mich immer damit, dass es den im liberalen, freien, marktwirtschaftlichen Vereinigten Königreich auch gibt und er da nicht umstritten ist, obwohl er in London schlechter zum Leben reicht als in Black Country.

Jetzt gibt es ja eine neue, rein symbolische (weil aussichtslose) Initiative dazu. 8,50 € sollen es werden.

Und dann kommt dagegen der Verweis auf “Lösungen” der Tarifvertragsparteien. Deren Autonomie man so nicht beschneiden dürfe.

Heraus kommen tarifliche “Lohnuntergrenzen”, ein ausgehandelter Mindestlohn ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK