Philippinen: Photovoltaik zahlt sich immer mehr aus

Der philippinische PV-Markt befindet sich noch im Anfangsstadium, aber er gewinnt zunehmend an Bedeutung. Einer der wichtigsten Treiber für einen weiteren Ausbau sind die hohen Stromkosten aus konventionellen Energieträgern für den Endverbraucher. Diese Tatsache in Verbindung mit dem philippinischen Einspeisetarifsystem ist einer der Gründe, warum sich PV immer mehr in dem südostasiatischen Inselstaat auszahlt. Ein anderer sind die fast täglichen Stromausfälle, die im Land Schlagzeilen machen. Die Photovoltaik gilt hier als überaus zuverlässige Technologie, die diese Stromausfälle in Zukunft verringern kann. Von den heute im Land installierten PV-Anlagen sind etwas mehr als zwei Megawatt netzgekoppelt. Die verbleibenden drei Megawatt sind Off-grid-Anwendungen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK