Es ist Wahlkampf - und der Gesetzgeber fährt Achterbahn beim Fracking

Soviel widersprüchliche Aussagen zu ein und demselben Thema in so kurzer Zeit - das hat bisher nur Umweltminister Altmaier zustande gebracht. Es geht um's Fracking, also um die Förderung von Erdgas aus großen Tiefen unter Einsatz von Druck und Chemie. Zunächst hieß es, das Fracking werde noch vor der Bundestagswahl per Gesetz erlaubt (wir berichteten hier). Dann hieß es Altmeier und Rösler seien noch nicht einig. Am 26.02.2013 hieß es wieder, die gesetzlichen Grundlagen für das Fracking würden bis Sommer 2013 geschaffen. Am 27.02.2013 war von einem erheblichen Widerstand der Länder die Rede. Worauf Altmaier noch am gleichen Tage verkünden ließ, Fracking werde es in Deutschland in absehbarer Zeit nicht geben. OK - Es ist Wahlkampf. Und irgendwie wäre es toll, wenn man noch vorm Urnengang die große Energiewende verkünden könnte. Allerdings will man auch die Umweltfraktion nicht schon vor der Wahl verprellen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK