Rezension Zivilrecht: Handbuch Versicherungsrecht

Van Bühren, Handbuch Versicherungsrecht, 5. Auflage, Anwaltverlag 2012, Von RA Sebastian Gutt, Helmstedt Nicht nur optisch gibt das Handbuch Versicherungsrecht von van Bühren einiges her. Fast 3000 Seiten lassen schon erahnen, welch umfangreiches Werk hier neu aufgelegt worden ist und dass auch inhaltlich kaum Wünsche übrig bleiben dürften. Wenngleich erst in der 5. Auflage erschienen, darf das Werk schon als Klassiker deklariert werden. Nur wenige versicherungsrechtliche Werke können es mit dem Handbuch Versicherungsrecht aufnehmen. Zum Herausgeber selbst muss man nicht viele Worte verlieren. Dr. van Bühren ist Versicherungsrechtler durch und durch, bekannt durch zahlreiche Veröffentlichungen und aus der anwaltlichen Fortbildung. Selbstverständlich handelt es sich daher auch bei dem Handbuch Versicherungsrecht um ein auf die Praxis zugeschnittenes Werk. Einen Wechsel hat es bei den Autoren gegeben. Durch den überraschenden Tod von Michael Bückenmusste kurzfristig eine Kollegin aus seiner Kanzlei sein Manuskript fertigstellen. Diese wird in der kommenden Auflage dann wohl fest als Autorin an dem Handbuch mitwirken. Das VVG von 2008 kann nach wie vor als „neu“ bezeichnet werden. Die Rechtsprechung entwickelt sich zum Teil nur sehr langsam weiter. Erste Tendenzen, insbesondere zur quotalen Kürzung bei grober Fahrlässigkeit lassen sich hingegen allmählich feststellen, nachdem auch der BGH zwischenzeitlich Fälle zu entscheiden hatte. Dementsprechend ist das Handbuch um die aktuelle versicherungsrechtliche Rechtsprechung und Literatur ergänzt worden, und zwar mit Stand bis zum 01.07.2012 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK