Student verschanzte sich im Hörsaal

An der Technischen Universität Berlin kam es zu einem Großaufgebot der Polizei. Mit rund 100 Beamten, darunter auch zwei schwer bewaffnete Spezialeinsatzkommandos, umstellte die Polizei das Universitäts-Gebäude. Zuvor ging ein Notruf bei der Polizei ein, woraus auf die Gefahr eines Amoklaufes geschlossen wurde.

Ein Student, der Hausverbot an der Universität hatte, betrat mit einer auffälligen großen Tasche einen Hörsaal am Institut für Chemie. Der Student drohte der Universität bereits seit einiger Zeit mit Selbstmord und trat zuvor mehrfach aggressiv gegenüber Mitarbeitern der Hochschule auf.

Als die Polizei eintraf hatte sich der 29-Jährige mit rund 50 Studenten und einem Professor im Hörsaal verschanzt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK