Rechtsprechung: Der BFH hat die aktuellen anhängigen Verfahren veröffentlicht

Als Supervisorin tätige Diplom-Sozialpädagogin 1. Stellt eine als Supervisiorin tätige Unternehmerin eine andere berufsbildende Einrichtung im Sinne des § 4 Nr. 21 Buchstabe a UStG dar? 2. Ist für die Annahme einer beruflichen Fortbildung die Vermittlung fachspezifischer Kenntnisse erforderlich oder reichen allgemeine Bezüge zum ausgeübten Beruf aus? (FG Köln 30.8.12, 6 K 1005/08, EFG 12, 2321, BFH V R 3/13) Hintergrund: Die Klägerin ist Diplom-Sozialpädagogin und Diplom-Organisationsberaterin war als Supervisorin in psychosozialen Feldern und in den Bereichen Gesundheit und Bildung freiberuflich tätig. Später führte sie auch psychoonkologische Beratungen selbstständig durch. Die Klägerin erbrachte die erstgenannten Leistungen beispielsweise für Träger der Wohlfahrtspflege, der Jugendhilfe, der Psychiatrie und für Suchtberatungsstellen sowie für Diakonie und Caritas, indem sie auf Verlangen und Kosten dieser Arbeitgeber Supervisionen mit deren Mitarbeitern durchführte. Anforderungen an den Nachweis eines ingenieurähnlichen Berufs Welche Anforderungen sind an den Nachweis für die Ausübung eines ingenieurähnlichen Berufs durch den auf dem Gebiet der Informationstechnologie tätigten Kläger zu stellen? Divergenz der Vorentscheidung zu den BFH-Urteilen vom 11. Juli 1991 IV R 73/90 (BFHE 165, 221, BStBl II 1991, 878) und vom 4 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK