Namensrechte am eigenen Stadion

Der Nürnberger Fanklub “MSN – Glubbszene Monaco” sorgte am vergangenen Donnerstag für Aufsehen. Er sicherte sich vorzeitig die Domain “Grundig-Stadion.de”. Grundig wird neuer Stadionsponsor der Nürnberger. Die Domain wurde sich gesichert bevor der Sponsor bekannt gegeben wurde. Der Fanclub wollte gerne einen anderen Stadionnamen, sie wollten “Ihr” Stadion “Max-Morlock-Stadion” nennen.

Damit sich der “wahre” Stadionsponsor die Website sichern konnte wurde lediglich “eine angemessene Belohnung in Form von reichlich Bier” von den Domaininhabern gefordert. Die Forderung erweiterte der Inhaber um eine Spende an Anja e.V. nach eigenen Angaben – einem Verein, der mit der Knochenmark-Datenbank des Universitätsklinikums Würzburg zusammenarbeitet.

Zum allgemeinen Überraschung: Die Clubfans bekommen 20 Kästen Bier der Kulmbacher-Brauerei, eine kostenlose Stadionführung und eine jährliche Spende an den Verein Anja e. V. in Höhe von 10% der Einnahmen aus sämtlichen Stadionführungen. Angeblich soll Grundig auch noch ein oder mehrere MP3-Player hinzugefügt haben.

Juritisch gesehen hört sich die Sache klar an: Grundig ist eine geschützte Marke und darf deswegen nicht von “Unbefugten” benutzt werden.

Die Registrierung der Domain kann bereits gegen den zivilrechtlichen Namensschutz verstoßen. Den insbesondere Firmen genießen den Namensschutz der geschütztes Recht im Sinne des § 823 BGB ist. Auch ist Möglicherweise wurde sogar vertraglich geregelt, dass der Sponsor möglicherweise selbst oder durch eine Vermarktungsgesellschaft Inhaber der Domain werden soll ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK