Und wie kommen Sie an Mandanten?

Durch Legal Tribune Online bin ich darauf aufmerksam geworden, dass die Stiftung Warentest untersucht hat, wie Mandanten ihre Anwälte suchen.

Immerhin kannten 26 % der Befragten bereits einen versierten Anwalt.Daneben war es immer noch die Weiterempfehlung durch Freunde und Bekannte, die in 22 % der Fälle zum Anwalt führte. Wer über diese Möglichkeiten noch keinen passenden Rechtsanwalt beauftragen konnte, nahm mit 15 % die Hilfe von Dr.Google & Co erfolgreich in Anspruch. Der Rest fragte seine Rechtsschutzversicherung (13 %), die Verbraucherzentrale oder den Mieterverein (7 %).

Die speziellen Anwaltssuchportale im Internet wurden nur von 3 % der Befragten genutzt, die Anwaltskammern wurden nur in 2 % um Auskunft gebeten. Insoweit verschweigt der Artikel bei LTO zugunsten des Anwaltssuchportals Anwalt24.de, das zu Wolters Kluwer Deutschland gehört, dass das Portal nicht besonders hervorgehoben wurde.

Aus der Umfrage ergibt sich, dass die Anwaltssuchportale bei der Suche bei den potentiellen Mandanten keine allzu große Rolle spielt. Ob es dann sinnvoll ist, hierfür nochmals Geld auszugeben, sollte sich jeder Anwalt angesichts dieses Ergebnisses fragen.

Ebenso interessant sind die Kriterien, nach denen die Befragten die Anwälte ausgesucht haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK