Die EU erhielt kein Weihnachtskärtchen von der Schweiz

Die damalige Bundespräsidentin Doris Leuthard verschickte Ende 2010 nur gerade an 29 Staatsoberhäupter Weihnachts- und Neujahrsgrüsse. Darunter war etwa der kasachische Präsident Nursultan Nazarbayev, nicht hingegen EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso.

Wer Ende Jahr Weihnachts- und Neujahrsgrüsse verschickt, will damit seine Kontakte pflegen. Es sind entweder Freunde, Bekannte oder wichtige Geschäftspartner, die ein nettes Kärtchen erhalten. Darum ist die Liste der Weihnachts- und Neujahrsgrüsse (Weihnachts_und_Neujahrsgrüsse_2010) der Bundespräsidentin ein wichtiger Gradmesser für das Netzwerk der Schweiz in der Welt.

Die Analyse der Empfänger von netten Worten aus dem Bundeshaus zeigt nun Erstaunliches: Da werden zwar die Grossen der Welt wie Barack Obama, Dmitri Medvedev, HU Jintao oder Ban Ki-moon sowie die Oberhäupter der umliegenden europäischen Staaten nett gegrüsst, aber bei den weiteren Staaten trifft die Schweiz eine sehr spezielle Auswahl.

Offenbar gehört der kasachische Präsident Nursultan Nazarbayev zum Freundesnetzwerk der damaligen Bundespräsidentin Doris Leuthard, nicht aber EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK