Bundesarbeitsgericht zur Elternzeit: Anspruch auf zweimalige Verringerung der Arbeitszeit besteht unabhängig von einvernehmlichen Regelungen

Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Elternzeit ist zu Beginn oft noch nicht absehbar, wann und in welchem Umfang sie genau arbeiten können und wollen. Dem hat der Gesetzgeber dadurch Rechnung getragen, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei ihrem Arbeitgeber während der Elternzeit nicht nur die Verringerung der Arbeitszeit nach § 15 Abs. 5 S. 1 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) beantragen können, sondern während der gesamten Dauer der Elternzeit sogar zweimal eine Verringerung der Arbeitszeit beanspruchen können, § 15 Abs. 6 BEEG.

Haben sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber z.B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK