Mit 66 Jahren ist noch lang noch nicht Schluss – Eintritt ins Rentenalter ist kein Kündigungsgrund

Die Regelaltersgrenze liegt heute für alle, die nach 1965 geboren wurden bei 67. D.h. wer Anspruch auf die volle Rente haben will, der muss bis zum 67. Lebensjahr arbeiten. So weit so gut. Was aber wird aus den rüstigen Rentnern, die keine Lust haben mit der Arbeit aufzuhören, sondern lieber weiter und weiter arbeiten wollen. Endet deren Arbeitsverhältnis mit dem Eintritt des gesetzlichen Rentenalters automatisch? NEIN! Automatisch endet es nicht. Viele wissen das nicht und das kann tatsächlich zu Problemen führen, insbesondere dann, wenn der rüstige Rentner sich als renitente Nervensäge entpuppt.

Der Fall: Eine Mitarbeiterin hat sich als wenig teamfähig erwiesen. Der Arbeitgeber hat ihr daher schon mehrfach das Arbeitsverhältnis gekündigt. Die Mitarbeiterin hat sich aber immer wieder erfolgreich zurück an ihren Arbeitsplatz geklagt. Irgendwann gab der Arbeitgeber entnervt auf und nahm sich vor, die Sache bis zum kurz bevorstehenden 65. Geburtstag der Mitarbeiterin auszusitzen. Der Geburtstag rückte also näher und der Arbeitgeber wollte eine Abschiedsfeier für seine Mitarbeiterin vorbereiten und erlitt beim Versuch die Mitarbeiterin dazu einzuladen einen Schock ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK