Gläubigervergleich mit Banken statt Insolvenz

Zur Vermeidung eines Privat-Insolvenzverfahrens/einer Verbraucherinsolvenz ist nach meiner Erfahrung in vielen Fällen ein ausführliches Gespräch mit den Gläubigern zielführend. Stattdessen kann ein Gläubigervergleich (außergerichtliche Schuldenregulierung) für alle Beteiligten schneller zu einer nennenswerten Quote führen.

Wenn Vermögenswerte vorhanden sind, werden bei vielen Gläubigern natürlich Erwartungen geweckt, hierüber in einem Insolvenzverfahren eine nennenswerte Quote erzielen zu können. Wenn man jedoch aus der Praxis den Verlauf der üblichen Verwertungen von Verwalter kennt, ahnt man, was dabei in der Regel herauskommt: Je nach Verwertungsergebnis wird die Verwaltervergütung aufgrund der Massesteigerung und Erhöhungsfaktoren hochgerechnet und für die Gläubiger bleibt oft selbst dann nicht viel übrig – nach einigen Jahren üblicher Verfahrensdauer ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK