Verbraucherzentrale gegen Valve: Es geht weiter...

Eine Liebe fürs Leben scheint der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mit Steam-Anbieter Valve gefunden zu haben.

Zunächst siegte Steam: Der vzbv hatte sich daran gestört, dass Half-Life 2 nur nach Aktivierung eines Steam-Kontos nutzbar ist und bei dieser Gelegenheit der Weiterverkauf der Software verboten wurde. Der Bundesgerichtshof fand dies in seiner "Half Life 2"-Entscheidung in Ordnung.

In der nächsten Runde bemängelte der vzbv daran, dass Steam die Nutzer dazu zwingt, neue Versionen der AGB zu akzeptieren, wenn sie die bereits gekauften Spiele (weiter) spielen wollen und mahnte Valve deshalb ab.

Mittlerweile hat Steam wohl akzeptiert, dies zu ändern. Allerdings rollt der vzbw nun den alten Streit wieder auf, bei dem es um den Weiterverkauf der Software ging. Im Januar sei Klage eingereicht worden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK