Testamentsvollstreckung

Unsere Kanzlei bietet Testamentsvollstreckungen an. Ein Überblick über Ziele, Folgen und Grundlagen:

Eine Testamentsvollstreckung kommt meist dadurch zustande, dass der Verstorbene in seinem Testament eine solche anordnet und im Regelfall einen nach seiner Meinung geeigneten Testamentsvollstrecker bestimmt.

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) sieht diese Vorgehensweise explizit vor. Alle Regelungen bezüglich einer Testamentsvollstreckung sind im BGB Buch 5 Abschnitt 3 Titel 6 (§§ 2197 – 2228) zu finden.

Aufgabe des Vollstreckers ist es, den letzten Willen (insbesondere gemäß dem Testament) des Verstorbenen umzusetzen. Dabei hat er im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben nur nach diesem Willen zu handeln (§2203 BGB).

Die Einsetzung eines Testamentsvollstreckers dient im Regelfall der Auseinandersetzung des Nachlasses (“Abwicklungsvollstreckung”), also der Verteilung auf die Erben, durch eine Vertrauensperson des Erblassers. Dabei können auch Veräußerungen z.B. von Immobilien erfolgen oder Vermächtnisse abgewickelt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK