Rheinland-Pfalz verabschiedet Verschärfung bezüglich sexueller Kontakte zwischen Lehrern und Schülern

Nachdem das Oberlandesgericht Koblenz 2011 einen Hauptschullehrer vom Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen freigesprochen hatte, hat der Landtag von Rheinland-Pflanz das Schulgesetz nun verschärft. Das Gericht hatte den Lehrer damals freigesprochen, da er lediglich Vertretungslehrer der 14-jährigen Schülerin war und damit kein Obhutsverhältnis zur Schülerin bestand.

Obwohl das Vergehen auch damals schon dienstrechtlich untersagt war, hat der Landtag nun ausdrücklich jeglichen sexuellen Kontakt zwischen Lehrkräften und Schülern untersagt. Mit der Neuformulierung soll vor allem erreicht werden, dass allen Lehrern das besondere Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern bewusst wird. Auch eine strafrechtliche Verschärfung ist momentan von den Justizministern geplant ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK