LG Hamburg zu Facebook Fangate: I Like!

Social Media Recht

Facebook gehört zum Bestandteil der Unternehmenskommunikation und ist mittlerweile sowohl bei kleineren, als auch größeren Unternehmen „angekommen“. Dabei ist für Werbende besonders die Funktion des Like-Me Buttons, der schon wiederholt Gegenstand gerichtlicher Entscheidungen war, interessant, da hierdurch eine direkte Kommunikation mit potentiellen Kunden möglich wird. Aus diesem Grunde werden auf Facebook veranstaltete Gewinnspiele regelmäßig damit verknüpft, dass die Teilnehmenden hierzu zunächst den „Gefällt-mir“ Button betätigen müssen, um an der Verlosung oder dem Gewinnspiel teilnehmen zu können.

Dieses Vorgehen war nun Gegenstand eines gerichtlichen Verfahrens vor dem Landgericht Hamburg (AZ: 327 O 438/11), welches durch das Gericht mit Datum 10. Januar 2013 entschieden wurde. Gegenstand des Verfahrens war die Klage eines Verbraucherschutzverbandes gegen einen Betreiber einer Fanseite. Der Verbraucherschutzverband war der Meinung, dass es sich bei einem derartigen Vorgehen um eine wettbewerbsrechtlich relevante Irreführung handeln würde. Durch die Betätigung des Gefällt-Mir Buttons würde der Eindruck erzeugt werden, dass der Nutzer positive Erfahrung mit dem Unternehmen gemacht hätte und eine gewisse Wertschätzung bestehen würde. Tatsächlich habe bei dem Teilnehmer jedoch nur ein Interesse an der Teilnahme des Gewinnspiels und damit an dem Gewinn bestanden.

Das Landgericht Hamburg wies den geltend gemachten Anspruch durch das benannte und praxisnahe Urteil ab ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK