Lange hat´s gedauert: 257 Seiten Urteil im Hamburger Piratenprozess

Hamburger Strafjustizgebäude

Heute kam es dann endlich, das schriftliche Urteil im Hamburger Piratenprozess. Die Kammer hat sich Zeit gelassen, fast vier Monate sind seit der mündlichen Urteilsverkündung vom 19.Oktober 2012 vergangen. Genügend Zeit stand ja zur Verfügung, die grundsätzlich fünfwöchige Urteilsabsetzungsfrist verlängert sich gemäß § 275 StPO ab dem 4. Verhandlungstag um 2 Wochen und, wenn die Verhandlung noch länger dauert, alle 10 Verhandlungstage um weitere 2 Wochen. Bei 105 Verhandlungstagen hätte die Kammer ein gutes halbes Jahr Zeit gehabt, die ganze Frist hat sie dann aber doch nicht ausgeschöpft. 257 Seiten umfasst das Urteil einschließlich einer fünfseitigen Inhaltsübersicht, und wie es bei nach einer ersten Durchsicht aussieht, hat die Kammer mit der aus dem Verfahren gewohnten Sorgfalt gearbeitet.

7 von 10 verurteilten Somaliern haben ihre Revisionen inzwischen zurückgenommen, einer hatte erst gar kein Rechtsmittel eingelegt. Anhängig sind damit nur noch die Revisionen von zwei jungen Angeklagten, die zu jeweils zweijährigen Jugendstrafen verurteilt wurden, die durch die erlittene Untersuchungshaft bereits voll verbüßt sind ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK