Wem gehören die Twitter-Follower des Papstes?

Das Wall Street Journal wirft heute die interessante Frage auf, wem die immerhin 1,5 Millionen Twitterfollower, die die entsprechenden Meldungen des Papstes “abbonniert” hatten, nach dem Rücktritt zustehen. Dem Vatikan oder der Person Herrn Ratzinger?

Da der Papst (wenn er es denn tatsächlich persönlich war) seine Twitter-Nachrichten unter dem Benutzernamen “Benedict XVI” bzw. “Ponitfiex” somit offensichtlich in seiner Funktion als Papst und nicht als Privatperson gepostet hat, liegt es nahe, dass das entsprechende Twitterkonto auch nicht der natürlichen Person Herrn Ratzinger gehört, sondern dessen “Arbeitgeber” dem Vatikan.

Abgesehen von der rechtlichen Beurteilung ist zwar nicht anzunehmen, dass Herr Ratzinger darauf ernsthaft Ansprüche erhebt. Die Frage ist aber dennoch interessant, weil sie ein aktuell noch häufig unterschätztes Problem beleuchtet. Nämlich, wem die Benutzerkonten im Bereich soziale Medien nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses gehören ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK