Rechtsanwalt als Schiedsrichter

Die Anerkennung eines Schiedsspruch rügte die unterlegene Partei in New York City. Sie hielt einen Schiedsrichter für befangen, weil seine Kanzlei eine Gesellschaft mit einer Minderheitsbeteiligung an der Schiedsgegnerin vertritt. Die Klägerin beklagte die evident Partiality des Rechtsanwalts als Schiedsrichter. Das Bundesberufungsgericht des zweiten Bezirks der USA klärte den Anwalt von dem Vorwurf der Befangenheit. Dieser hatte bei seiner Wahl den potentiellen Konflikt offenge ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK