Partielle Aufhebung des freisprechenden Urteils gegen Ex-Manager des THW Kiel

Dem Vorwurf der Manipulation insbesondere des Champions-League-Finales im Jahr 2007 durch Schiedsrichterbestechung mussten sich der ehemalige Trainer und der frühere Manager der Bundesliga-Handballmannschaft des THW Kiel stellen. Weiterhin sollen sie sich des Betruges und der Untreue strafbar gemacht haben in Bezug auf die Vereinsdarlehen von 60.000 €, der dem Trainer im Jahre 2008 durch den Manager gewährt und nicht vorschriftsgemäß verbucht wurde. Nach einer mehr als vier Monate andauernden Verhandlung wurden beide Angeklagten vom Landgericht Kiel freigesprochen.

Revision der Staatsanwaltschaft

Dagegen legte die Staatsanwaltschaft zunächst Revision ein, mit der sie die komplette Aufhebung des Urteils und dadurch eine Neuverhandlung des Falls bewirken wollte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK