Sinnlos wie nur sonstwas!

Meine Güte, liebe Staatsanwaltschaft! Das war doch mal wieder sowas von sinnfrei! Wobei ich immerhin attestieren muss, dass man dann doch noch auf den Pfad der Erleuchtung zurückgefunden hat. Besser spät, als nie.

Wir hatten im Oktober vor dem Jugendrichter zwei jugendtypische Verfehlungen eines Heranwachsenden verhandelt. Der hatte zum Tatzeitpunkt gerade seine Ausbildung beendet, wohnte noch bei Muttern und war nun wirklich noch nicht im Alltag eines Erwachsenen angekommen. Die Jugendgerichtshilfe spach sich für die Anwendung von Jugendstrafrecht aus, die die Staatsanwaltschaft vertretende Referendarin auch und meine Einschätzung wird nicht schwer zu erraten sein. Dem folgte das Gericht mit guten Argumenten, die es auch im Urteil darstellte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK