Die Rettung des Emissionshandels

(LEXEGESE) - Germanwatch forderte am 7. Februar 2013 zusammen mit sechs großen Unternehmen die Bundesregierung auf, "die Rettung des EU-Emissionshandels voranzubringen". In ihrem Appell fordert Germanwatch gemeinsam mit Alstom, EnBW, E.ON, Otto, Puma, Shell mehr Sicherheit für Klimaschutzinvestitionen der Wirtschaft. In einer am gleichen Tag von Germanwatch veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Instituts TNS Emnid spreche sich zudem eine große Mehrheit der Befragten für mehr Engagement der Bundeskanzlerin aus, damit die EU ihr niedriges Emissionsziel von 20 auf 30 Prozent anheben kann. TNS Emnid hatte 1001 Bürger gefragt: "Sollte die EU […] ein ehrgeizigeres Ziel bei der Senkung des Treibhausgas-Ausstoßes verfolgen und diesen bis zum Jahr 2020 um 30 anstatt um 20 Prozent senken?" 73 Prozent der Befragten waren "sehr" oder "eher für" diese Option ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK