Der Irrtum des Herrn Busemann

Die Peinlichkeit, dass der demnächst ausgesonderte niedersächsische Justizminister Bernd Busemann alkoholisiert Auto gefahren ist und demnächst auch noch Landtagspräsident werden will, ist nun einmal geschehen, da beißt kein Eichhorn das Seil ab.

Aber dass Meister Busemann sich möglicherweise das, was geschehen wird, schönredet, weiß er vielleicht noch gar nicht. Soll es ja geben, dass Politiker nicht wissen, was sie tun und sagen.

Er sei mit etwa 0,8 Promille erwischt worden, damit bewege sich das Delikt noch im Bereich einer Ordnungswidrigkeit, und er müsse keine Verfolgung wegen einer Straftat fürchten: "Ich mache da eine Trennlinie."

Und genau da liegt vielleicht das Problem des Herrn Busemann. Ich bin gespannt, ob ihm Blut abgenommen wurde, eigentlich ein "muss" bei dem Verdacht einer Straftat ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK