Finanzhilfen für Gesundheitsfonds sollen gekürzt werden

Der Gesundheitsfonds ist und bleibt eine Schnapsidee der Gr0K0*, also der schwarz-roten Bundesregierung, die unser Land zwischen 2005 und 2009 verwalten durfte. Alle Geldströme im Gesundheitswesen vom kleinsten Bach bis zum größten Fluss werden im Stausee namens Gesundheitsfonds vereinigt, um von dort an die Leistungserbringer ausbezahlt zu werden. Die kranken Kassen braucht man eigentlich nur noch als Inkassostellen für die Sozialversichungsbeiträge. Nun machen die Krankenkassen Überschüsse, bzw. der Gesundheitsfonds hat mehr Einnahmen als Ausgaben. Das kommt dem Bundesfinanzminister sehr gelegen, er möchte zur Sanierung des Staatshaushalts den Bundeszuschuss um einige Milliarden Euro kürzen. Dank der genialen Erfindung des Gesundheitsfonds sind die Zahlungsströme nicht mehr transparent, somit kann nicht mehr nachvollzogen werden, welche Kostenträger mit ihren Geldern auskommen und welche Leistungen defizitär betrieben werden. Denn aus dem Gesundheitsfonds werden ja nicht nur Leistungen bezahlt, die an Beitragszahler erbracht werden, sondern die Leistungen an alle gesetzlich Versicherten. Dazu zählen nun auch Ehegatten und Kinder im rahmen der beitragsfreien Familienversicherung, Geringverdiener, Arbeitssuchende, und sonstige Personen, die einen Anspruch auf Zuschuss zu ihrer Krankenversicherung haben ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK