8 Jahre Haft für “gut florierende Verbreitungsstelle” von verschreibungspflichtigen Betäubungsmitteln

Zwei drogenabhängige Männer sind gestorben, nachdem sie sich die von einem Augsburger Arzt illegal verschriebenen Betäubungsmittel gespritzt haben. Am heutigen Donnerstag verurteilte ihn das Landgericht Augsburg Arzt zu acht Jahren Haft. Es qualifizierte das Vorgehen des 61-Jährigen als Körperverletzung mit Todesfolge und unerlaubtes gewerbsmäßiges Verschreiben von Betäubungsmitteln. Der Mediziner habe “grob fahrlässig” gehandelt. Seine T ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK