Palma de Mallorca: 8,1 Millionen Euro Kaution für den Schwiegersohn des Königs und seinen Geschäftspartner

Gefängnis von Palma de Mallorca

Der Ermittlungsrichter von Palma de Mallorca, José Castro, hat keine Angst vor hohen Tieren. Seit geraumer Zeit ermittelt er wegen einer Finanzaffäre gegen den Schwiegersohn des Königs und Herzog von Palma, Iñaki Urdangarin, und dessen früheren Geschäftspartner Diego Torres. Den beiden wird zur Last gelegt, als Chefs des Noos-Instituts, einer gemeinnützigen Einrichtung, Millionenbeträge unterschlagen zu haben. Ich habe darüber schon mehrfach im strafblog berichtet.

Der aktuellen Printausgabe der deutschsprachigen M allorcaZeitung ist zu entnehmen, dass der Ermittlungsrichter jetzt gegen die beiden Beschuldigten eine Kaution in Höhe von 8,1 Millionen Euro als Sicherheit für eine etwaige zivilrechtliche Haftung festgesetzt hat. Die Kaution muss innerhalb von 5 Tagen hinterlegt werden, ansonsten droht die Anordnung der Zwangsvollstreckung in das Vermögen. Die Festsetzung der Kaution gilt als sicheres Anzeichen für eine bevorstehende Anklageerhebung ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK