Ist die “Cookie Richtlinie” tot? – In Deutschland nicht angekommen, in UK auf dem Rückzug

Die Zusammenfassung der Entwicklung des Cookie-Gesetzes in Großbritannien. In Deutschland sind wir seit 2010 auf dem Stand von 2013. Quelle: http://facebook.com/Sitebeam

Vor kurzem habe ich von der Umsetzung der “Cookie-Richtlinie” in Europa berichtet. Zwar ist sie weitestgehend in den Gesetzen der Mitgliedsländer verankert worden (zuletzt in Polen), aber nur auf dem Papier. So wird in kaum einem Land die Einwilligung der Nutzer vor dem Einsatz von Trackingcookies eingeholt.

Als positive Ausnahme habe ich die Website des britischen Datenschutzbeauftragten (Information Commissioner) hervorgehoben. Dort mussten die Nutzer bisher dem Einsatz von Google Analytics ausdrücklich zustimmen. Das hat sich nun auch geändert, so dass vielerorts vom “Tod des Cookie-Gesetzes” gesprochen wird.

Stimmt das und können sich auch deutsche Seitenbetreiber nun entspannt zurücklehnen?

Cookie Richtlinie – Nach der Richtlinie müssen Nutzer einwilligen (Opt-In), bevor Trackingmaßnahmen (z.B. Google Analytics) auf Websites eingesetzt werden dürfen. Die Richtlinie sollte bereits im Mai 2011 EU-weit umgesetzt werden. Lesen Sie zu diesem Thema “Cookie-Richtlinie der EU – Augenwischerei, Do-Not-Track und Praxisempfehlungen” sowie “Social Media Monitoring, CRM, HR & Recht – Teil 4 – Tracking, Targeting & Online Behavioral Marketing” hier im Blog.

Warum rudert Großbritannien zurück?

Der britische Datenschutzbeauftragte erklärt auf seiner Website, dass er Cookies einsetzen möchte, um “verlässliche Informationen” zu erhalten und um “die Website besser zu machen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK