Ankara-Attentäter soll Asylbewerber gewesen sein

Der Attentäter, der am Freitag die US-Botschaft in Ankara angergriffen und einen Wachmann und sich selbst getötet hat, soll nach meinen Informationen vor mehr als zwei Jahren in Deutschland Asyl beantragt haben. Damals lebte er in Nordrhein-Westfalen. Sein Antrag wurde jedoch ablehnt, danach war der Mann für deutsche Behörden nicht mehr zu finden.

Dabei interessierten sich die Behörden nicht nur wegen seines Asylantrags für den Mann. Auch das Bundeskriminalamt war offenbar auf der Suche nach ihm ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK