Wenn beim Abbiegen nach rechts in ein Grundstück ein Motorrad rechts überholt

…dann kann es krachen und man streitet sich, wer wieviel vom Schaden tragen muss. Genau einen solchen Fall hatte das Landgericht Saarbrücken in einem Berufungsverfahren (Urteil vom 18.1.2013, Aktenzeichen 13 S 158/12) zu entscheiden.

Ein Autofahrer wollte nach rechts in eine Grundstückseinfahrt abbiegen. Ein Motorradfahrer wollte zur gleichen Zeit das Auto rechts überholen und es kam zum Zusammenstoß. Ob der Autofahrer geblinkt hatte, blieb streitig. Die Kollisionsgeschwindigkeit des Motorradfahrers betrug ca. 45 km/h.

Das Amtsgericht hatte der Halterin des Motorrads vollen Schadensersatz zugebilligt. Es war der Meinung, dass bei der Abwägung der beiderseitigen Verursachungsanteile die Betriebsgefahr des Motorrads angesichts des schweren Verstoßes gegen § 9 Abs. 5 StVO zurücktrete, da dem Motorradfahrer eine Pflichtverletzung nicht nachgewiesen sei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK