Englische Datenschutz-Aufsichtsbehörde lockert Vorgaben für Cookie-Verwendung

Die englische Datenschutz-Aufsichtsbehörde (Information Commissioner’s Office) hat ihre Vorgaben für die Verwendung von Cookies geändert. Hintergrund ist ein Streit um die Auslegungspraxis der so genannten “EU-Cookie-Richtlinie” (Richtlinie als PDF-Dokument) (welche in Deutschland bislang nicht umgesetzt wurde).

Die Aufsichtsbehörde schreibt (Originalzitat hier):

“We first introduced a notice about cookies in May 2011, and at that time we chose to ask for explicit consent for cookies. We felt this was appropriate at the time, considering that many people didn’t know much about cookies and what they were used for. We also considered that asking for explicit consent would help raise awareness about cookies, both for users and website owners. Since then, many more people are aware of cookies – both because of what we’ve been doing, and other websites taking their own steps to comply. We now consider it’s appropriate for us to rely on a responsible implementation of implied consent, as indeed have many other websites.”

Es herrscht innerhalb Europa bislang Unklarheit, wie genau mit den europäischen Vorgaben verfahren werden soll ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK