Die (nicht) vergessene Rückbelastungsgefahr

Leider viel zu selten von Gerichten, Staatsanwälten und Verteidigern gesehen und angesprochen: Die so genannte "Rückbelastungsgefahr", die auch dem selbst bereits rechtskräftig abgeurteilten Zeugen die Möglichkeit der Auskunftsverweigerung nach § 55 StPO eröffnet, um zu verhindern, dass ein ehemals Beteiligter an seinen Taten nachträglich die Keule herausholt, um ihn dann seinerseits wegen seiner Aussagen zu "bestrafen".

Jeder Strafjurist sollte sich deshalb die Anwendungsgedanken der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes (BVerfG 3 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK