Die fiesesten Scheidungstricks und wie Sie sich dagegen wehren! (Teil 2)

Trick: Der Ehemann kommt seinen Unterhaltspflichten gegenüber Frau und Kindern nicht nach. Um ihren Mann unter Druck zu setzen, droht die Frau, ihn beim Finanzamt zu verpfeifen. Der Ehemann hatte nämlich in der Vergangenheit öfters Schwarzgelder vor der Behörde verheimlicht.

Wie Sie sich wehren können: Von einem solchen Vorgehen kann der Frau nur abgeraten werden. Wird ihr Mann nämlich bestraft, hat er unter Umständen noch weniger Mittel, um seinen Unterhaltspflichten zu erfüllen. Außerdem könnte auch der Frau Strafe drohen, wenn sie bei der Hinterziehung des Mannes mitgewirkt hat. Sind ihre Anschuldigungen haltlos, kann das ihren Unterhaltsanspruch schmälern.

Trick: Die Frau genoss mit ihrem vermögenden Mann einen prunkvollen Lebensstil. Nach der Scheidung möchte sich die Ehefrau, die selbst kein Vermögen hat, diesen Lebensstil erhalten. Deswegen legt sie im Verfahren über den nachehelichen Unterhalt Kontoabbuchungen aus den Ehejahren hervor, z.B. über teure Kreuzfahrten, wertvolle Designermode und Schmuck sowie angeschaffte Autos.

Wie Sie sich wehren können: Der Unterhaltsanspruch der Frau richtet sich nach den ehelichen Lebensverhältnissen. Wenn die Frau also während der Ehejahre wohlhabend lebte, muss dieser Lebensstandard der Unterhaltsberechnung zugrunde gelegt werden. Allerdings hat die Frau den aufwändigen Lebensstandard nachzuweisen. In der Praxis gelingt das oft nicht.

Trick: Der Ehemann ist Mieter der ehelichen Wohnung. Nachdem er sich mit seiner Frau überworfen hat, zieht er aus, während Frau und Kinder weiterhin in der Wohnung leben. Dann kündigt er den Mietvertrag ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK