BAG: Berücksichtigung von Leiharbeitnehmern bei Ermittlung der Betriebsgröße für Kündigungsschutzgesetz

Das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) bietet Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern weitreichenden Schutz vor sozial ungerechtfertigten Kündigungen. Voraussetzung für die Anwendung des Kündigungsschutzgesetzes ist jedoch, dass in dem Betrieb des zu kündigenden Arbeitnehmers „in der Regel“ mehr als zehn Arbeitnehmer beschäftigt werden, § 23 Abs. 1 S. 3 KSchG. Die Frage, ob diese zehn Arbeitnehmer eigene Arbeitnehmer des Arbeitgebers sein müssen oder auch Leiharbeitnehmer sein können, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) nun in letzter Instanz entschieden (Urteil vom 24. Januar 2013, Az: 2 AZR 140/12) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK