Rezension Strafrecht: JGG

Eisenberg, Jugendgerichtsgesetz, 16. Auflage, C.H. Beck 2012 Von RA Sebastian Gutt, Helmstedt Passend zur Jahreszeit kann man getrost sagen: Alle Jahre wieder kommt der „Eisenberg“. Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Neuauflage zum absoluten Klassiker von Eisenberg, nämlich den Kommentar schlechthin zum Jugendgerichtsgesetz. Es handelt sich um das Standardwerk für Lehre und Praxis. Die Neuauflage ist selbstverständlich wieder ergänzt worden um die neueste Rechtsprechung. Zudem werden die seit der Vorauflage eingetretenen Gesetzesänderungen berücksichtigt, namentlich zum Gesetz über die Besetzung der großen Straf- und Jugendkammern in der Hauptverhandlung, aber auch das Gesetz zur Erweiterung der jugendgerichtlichen Handlungsmöglichkeiten. Wie bereits an anderer Stelle (Krumm, http://dierezensenten.blogspot.de/2011/12/rezension-strafrecht-jgg_14.html) in diesem Blog erwähnt, ist es schwierig, Eisenberg zu rezensieren. Der Kommentar hat sich schlichtweg über Jahre etabliert, was bereits für sich spricht ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK