MONTRANUS Dritte Beteiligungs GmbH & Co. Verwaltungs KG (Fonds Nr. 166): HELABA Dublin erneut zur Rückzahlung verurteilt

Wiederholt konnte die KANZLEI GÖDDECKE Rechtsanwälte in einem weiteren Verfahren gegen die HELABA Dublin einen Erfolg erzielen. Die HELABA Dublin wurde zur Rückzahlung des gesamten Einlagebetrages abzüglich der Ausschüttungen, die der Anleger bereits erhalten hat, verurteilt. Bereits 2012 konnte die KANZLEI GÖDDECKE Rechtsanwälte mit Erfolg ein Verfahren gegen die HELABA Dublin führen. Das Landgericht Berlin (LG Berlin) verurteilte die HELABA Dublin auf Rückzahlung des in bar erbrachten Anteils abzüglich erhaltener Ausschüttungen im Zusammenhang mit der Beteiligung an der MONTRANUS Zweite Beteiligungs GmbH & Co. Verwaltungs KG (Fonds-Nr. 158). Das LG Berlin sah die Widerrufsbelehrung als fehlerhaft an und verurteilte die HELABA Dublin zur Rückzahlung Zug um Zug gegen Übertragung der Fondsanteile. Erhaltene Steuervorteile brauchte der Anleger sich nicht anrechnen zu lassen. Nun ist eine weitere Kammer des LG Berlin der Argumentation der KANZLEI GÖDDECKE Rechtsanwälte gefolgt und hat ebenfalls die HELABA Dublin zur Rückzahlung des in bar erbrachten Anteils der Einlage abzüglich erhaltener Ausschüttungen verurteilt. Diesmal bezog sich das Urteil auf den Fonds MONTRANUS Dritte Beteiligungs GmbH & Co. Verwaltungs KG (Fonds-Nr. 166) ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK