Bertungs-Resistenz

Ein Kollege berichtete mir gestern von einem Fall, den er vor einem kleinen Amtsgericht zu verteidigen habe.

Der Mandant, Wilhelm Brause, habe eine offene Bewährungsstrafe. Er sei vor etwa 2 Jahren wegen Mißbrauchs von Titeln (§ 132a StGB) zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden. Nun sei er erneut angeklagt worden. Wegen Mißbrauchs von Titeln. Die Tatzeit falle wunderbar in die Bewährungszeit.

Dem Doktortitel, den Brause sich irgendwann einmal zugelegt hat, fehlte jede Grundlage. Unter anderem auch die allgemeine Hochschulreife. Kurz vor seinem Abitur habe der Wilhelm Brause bereits ein Gewerbe angemeldet und mit Immobilien gehandelt. Der Doktortitel sei dabei wohl auch sehr hilfreich gewesen.

Der Strafverteidiger ist - wie wohl jeder seiner Gattung - Optimist. Und zwar durch und durch. Sonst könnten wir diesen Job nicht machen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK