Insolvenzverwaltervergütung

Insolvenzverwaltervergütungen: angemessen – oder doch vermessen?

Kommt in einem laufenden Insolvenzverfahren irgendwann zwangsläufig die Sprache auf das Thema Verfahrenskosten, zeigt sich, wie blank die Nerven bei allen Beteiligten wirklich liegen.

Kein Wunder, geht es hier im Zweifel doch um viel Geld – sehr viel Geld: Schuldner versuchen mit dem sprichwörtlich „blauen Auge“ aus ihrer finanziellen Schieflage zu kommen. Gläubiger wollen so viel wie möglich von ihren Forderungen retten. Und auch die von den Gerichten beauftragten Verfahrensbevollmächtigten, wie Treuhänder und Insolvenzverwalter, wollen angemessen für ihre Tätigkeit entlohnt werden. Doch gerade an deren Vergütung scheiden sich häufig die Geister …

So auch im vorliegenden Fall. Hier kam es zum Streit, ob sich die Insolvenzverwaltervergütung an dem für alle Beteiligten gültigen Streitwert orientiert – oder an der für die Gläubiger zu erwartenden Befriedigungsquote ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK