“Die rote Linie ist überschritten” – Anonymous droht mit Racheakten

Aaron Swartz 2008, Urheber: Fred Benenson – User: Mecredis

Am 11. Januar 2013 hat sich Aaron Swartz, 26, Internetaktivist und Mitbegründer der Social-News Webseite Reddit und des Onlinedienstes RSS, in seinem Appartement das Leben genommen. Gegen Swartz sollte im April ein Strafverfahren wegen Datendiebstahls beginnen, ihm war seitens der US-Staatsanwaltschaft eine 35-jährige Haftstrafe sowie 753.000 Dollar Geldbuße in Aussicht gestellt worden. Mit der aus Juli 2011 datierenden Anklage wurde ihm zur Last gelegt, rund 4,8 Millionen Dokumente der Organisation JSTOR (JournalSTORage) illegal von deren Server heruntergeladen zu haben. JSTOR ist eine in New York City ansässige gemeinnützige Organisation. Sie betreibt ein kostenpflichtiges Online-Archiv mit älteren Ausgaben ausgewählter Fachzeitschriften, die mittels Retrodigitalisierung in elektronische Form gebracht werden. JSTOR hatte auf die Geltendmachung von zivilrechtlichen Schadensersatzansprüchen verzichtet, nachdem Swartz die Daten wieder gelöscht bzw. herausgegeben hatte. Inzwischen hat JSTOR angekündigt, einen großen Teil der Textbeiträge, die gemeinfrei seien, öffentlich zugänglich zu machen.

Schwarz, der gegen eine Kaution von 100.000 Dollar freigekommen war, litt seit Jahren an Depressionen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK