TV-Börsenexperte muss in Untersuchungshaft

In Büchern und Fernsehsendungen versprach der Börsenexperte den Lesern und Zuschauern hohe Gewinne an der Börse. Bereits im Jahr 2011 wurde er wegen Marktmanipulation zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Nun haben ihn die BaFin erneut angezeigt und die Staatsanwaltschaft Frankfurt erfolgreich die Untersuchungshaft beantragt. Die neuerlichen Vorwürfe lauten auf Verdacht der Marktmanipulation und gewerbsmäßigen Betrug.

Der Mann soll Börsenbriefe versendet und damit Leute zum Kauf bestimmter Aktien bewegt haben. Dabei täuschte er vor, dass er ebenfalls diese Aktien kaufen wird. In Wahrheit soll er aber durch Mittelsmännern die Aktien überteuert selbst verkauft haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK