Prison Song Project: Musik auf den Knochen

Musik auf den Knochen (Süddeutsche Zeitung, Ausgabe Nr. 16 vom 19./20. Januar 2013, S. 14)

Im Rahmen des Prison Song Project haben wir bislang stets über Musik berichtet, die über das Leben im Gefängnis berichtet oder im Falle der Musikfolter im Gefängnis Verwendung findet. In einer weiteren relevanten Kategorie, die bislang keine Erwähnung fand, ließen sich jedoch Fälle zusammenfassen, bei denen die Aufführung oder Verbreitung von Musik ins Gefängnis führt.

In der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung (SZ, Nr. 16 vom 19./20. Januar 2013, S. 14) wird von einem eben solchen Fall berichtet. Ende der 1940er Jahre gründeten Boris Pawlinow und Ruslan Bogoslowskij im heutigen St. Petersburg das Untergrund-Tonstudio “Goldener Hund” (in Anlehnung an Namen und Logo des britischen Labels “His Master’s Voice”). Sie setzten sich über die staatliche Zensur westlicher Musik hinweg und kopierten auf einem selbst konstruierten Aufnahmegerät aus dem Westen geschmuggelte Schallplatten. Auf der Suche nach einem kostengünstigen und einfach zu beschaffenem Datenträger für die kopierten Schallplatten entdeckten die russischen Tüftler für ihr Vorhaben Röntgenfilm. Da Krankenhäuser angehalten waren, alte Röntgenaufnahmen auszumustern, hatten Pawlinow und Bogoslowskij kostenfreien Zugang zu unerschöpflich viel Material für Ihre “Raubpressungen”. Die Schädel, gebrochenen Rippen und Beine, die die kopierten Schallplatten zierten, wurden nicht nur zum Markenzeichen des Labels Goldener Hund, sondern prägten auch den Begriff “Rock auf den Knochen” oder “Skelett meiner Großmutter”. “Musik auf den Knochen” wurde zum Code für die kopierten und auf dem Schwanzmarkt gehandelten “Ideologie-fremden” Rock-, Blues- und Jazzplatten aus dem Westen.

Das Untergrund-Label blieb nicht unentdeckt und Ruslan Bogoslowskij und Boris Pawlinow wurden angeklagt “die sowjetische Jugend moralisch zu verderben” ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK