Facebook zahlt seinen Mitgliedern 20 Millionen Dollar wegen unerlaubter “gesponserter Meldungen”

In letzter Zeit erhalten wir vermehrt Anfragen von verunsicherten Facebooknutzern, die eine E-Mail mit der Überschrift „LEGAL NOTICE OF SETTLEMENT OF CLASS ACTION“ erhalten haben.

Den Empfängern wird mitgeteilt, dass sie die E-Mail erhalten, weil sie vor dem 3.12.2012 eventuell in einer „Sponsored Story“ zu deutsch: „gesponserten Meldung“ aufgetaucht sind.

Was sind „Sponsored Stories“ oder „gesponserte Meldungen“ ?

„Gesponserte Meldungen“ können von Unternehmen, die auf ihre Seite oder Dienstleistung aufmerksam machen wollen, gekauft werden. Die Meldungen, die oft rechts unten neben der Timeline auftauchen, enthalten zum Beispiel die Information, dass einem Facebookfreund eine bestimmte Facebookseite gefällt:

Unternehmen buchen die gesponserten Meldungen in der Hoffnung, dass das Facebookmitglied aufgrund der Tatsache, dass die betreffende Seite einem Freund gefällt, diese besucht und bestenfalls dort ebenfalls „Gefällt mir“ klickt.

US-Sammelklage gegen Facebook

In den USA wurde in diesem Zusammenhang offenbar eine Sammelklage erhoben, in der Facebook vorgeworfen wird, dass Namen, Profilbilder, sonstige Fotos oder Identitäten von Mitgliedern unerlaubterweise zur Werbung für Produkte und Dienstleistungen in eben diesen „gesponserte Meldungen“ verwendet worden sein. Der Rechtsstreit ist anhängig vor einem amerikanischen Gericht unter dem Aktenzeichen Fraley, et al. v. Facebook, Inc., et al., Case No. CV-11-01726 RS.

Ist die E-Mail echt?

Wir gehen davon aus, dass die E-Mail einen wahren und zutreffenden Hintergrund hat. Nähere Informationen zum Sachverhalt und die entsprechenden Schriftsätze an das Gericht können hier eingesehen werden: http://www.fraleyfacebooksettlement ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK