Das Internet gehört zur Lebensgrundlage

Bundesgerichtshof: Internet gehört zur Lebenshaltung. Der BGH entschied am 24.1.2013 – III ZR 98/12 (Pressemitt. Nr. 14/2013 http://juris.bundesgerichtshof.de; s.a.heise online http://heise.de/-1790928), dass das Internet auch im privaten Bereich für die eigenwirtschaftliche Lebenshaltung von zentraler Bedeutung ist. Ein Ausfall kann sich im Alltag signifikant bemerkbar machen. Da ein Provider zwei Monate einen DSL-Anschluss nicht herstellen konnte, verlangte der geschädigte Anwender einen Schadensersatz von Euro 50 pro Tag. Der BGH bejahte dem Grunde nach einen Schadensersatzanspruch ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK