Ein Steuerberater der keiner ist.

Solche Fälle gibt es sicherlich häufig. Bei Steuerberatern, bei Ärzten und natürlich auch bei Anwälten. Es ging um einen Steuerberater, der keiner ist. Der vermeintlich kluge Mensch hatte eine Firma angemeldet und originäre Steuerberatertätigkeiten ausgeübt und meinen Mandanten über Jahre in Rechnung gestellt. Bis ich auf die Sache aufmerksam wurde und zu rechtlichen Schritten geraten hatte. Denn der vermeintlich kluge Mensch war "nur" so eine Art Finanzbuchhalter, der sich in Selbstüberschätzung offenbar zu höherem berufen fühlt. Also schnell ein Unternehmen gegründet und Steuerberatertätigkeiten ausgeführt und nach der Gebührenverordnung für Steuerberater abgerechnet. Die Dunkelziffer der Kunden ist noch unbekannt; der Schaden wohl immens. Jedenfalls zahlt der Mandant über Jahre brav in dem Vertrauen, Herr kluger Mensch sei tatsächlich ein Steuerberater. Welcher Kunde fragt schon bei der Steuerberaterkammer nach ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK