Benaglio Vertrag Unwirksam

Nachdem in den letzten Wochen in den Medien diverse Gehaltslisten der Wolfsburg-Profis aufgetaucht waren gab es neuen Ärger. Diego Benaglio hatte ein Vertrag unterschrieben der bis 2017 gültig sein sollte. Offenbar wurde der Vertrag nur von Ex-Geschäftsführer Felix Magath unterschrieben, die Unterschrift vom zweiten Geschäftsführer Wolfgang Hotze fehlte.

Der Hintergrund: Wohlmöglich eine Ausstiegsklausel, die es Benaglio ermöglichen sollte den Verein zu verlassen. Auf den ersten Blick eine “normale” Klausel, wenn auch etwas unüblich.

Es fehlte also eine Unterschrift: Doch auf welchen Rechtsgrundlagen basiert dieses Erfordernis?

Der VfL Wolfsburg ist wie einige Bundesligisten eine GmbH. Der Vertrag wird demnach mit der GmbH geschlossen.

Zur Vertretungsberechtigung sagt der § 35 GmbHG:

(1) Die Gesellschaft wird durch die Geschäftsführer gerichtlich und außergerichtlich vertreten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK