Bekannt, für effektiv gehalten aber wenig in Anspruch genommen

Dies ist auch in diesem Jahr das Résumé des Roland Rechtsreport 2012. Wie in den vergangenen Jahren hat das Institut für Demoskopie in Allensbach in einer repräsentativen Umfrage Bürger ab 16 Jahren u.a. zu ihrer Haltung zu Mediation befragt.

Die Untersuchung stützt sich auf insgesamt 1.558 Interviews mit einem repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung ab 16 Jahre. Demnach war der Bekanntheitsgrad der Mediation gleichbleibend bei 65 % der Befragten erfreulich hoch. Die korrespondierende Anzahl derer, die zum ersten Mal von Mediation hörten blieb demnach gleich.

Die Bekanntheit von Mediation ist auch abhängig vom Bildungsniveau der Befregten, Je höher die Bildung, desto mehr Befragte kannten Mediation (Einfache Bildung 57 %, mittlere Bildung 64 %, Höhere Bildung 77 %).

“Glauben Sie, dass man mit einem solchen Verfahren viele rechtliche Auseinandersetzungen beilegen kann, oder sind Sie da skeptisch?“ war eine weitere Frage. Die Zahl der Skeptiker ist eigentlich noch zu hoch (und ist seit der letzten Befragung noch gestiegen, was allerdings bei den geringen Abweichungen vom Vorjahr auch normale Streuung bei Befragungen sein kann). Immerhin sind 43 % skeptisch (Vorjahre 39 % und 41 %). Bei denjenigen, denen Mediation bereits bekannt war, sind nur 39 % skeptisch (Vorjahre 35 % und 34 %) ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK