Autofahrer im Kreisverkehr haben nicht immer Vorfahrt

München/Berlin (DAV). Entgegen verbreiteter Meinung haben Autofahrer im Kreisverkehr nicht automatisch Vorfahrt. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hin und informiert über eine entsprechende Entscheidung des Amtsgerichts München vom 11. Juli 2012 (AZ: 343 C 8194/12).

Die Autofahrerin fuhr in einen Kreisverkehr hinein. In dem Kreisel gibt es zwei Geradeausspuren und eine Rechtsabbiegerspur. An der Einmündung steht ein Schild „Vorfahrt gewähren“. Die Frau benutzte zunächst die mittlere Fahrbahn. Ein weiterer Autofahrer fuhr in den Kreisel auf die Rechtsabbiegerspur. Als die Autofahrerin ebenfalls auf die Rechtsabbiegerspur wechselte, kollidierte sie dort mit dem anderen Fahrzeug. Dabei wurde ihre Stoßstange beschädigt. Die Frau forderte von der Versicherung des anderen Unfallbeteiligten die Reparaturkosten, Ersatz des Nutzungsausfalls und eine Unkostenpauschale ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK