13 Jahre Freiheitsstrafe für versuchten Mord

Ein 26-jähriger Mann stand wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Oldenburg. Er soll vor einer Schule dreimal auf seine Ex-Freundin geschossen haben. Dabei verletzte er sie lebensgefährlich. Auslöser für die Tat soll ein Sorgerechtsstreit um den gemeinsamen Sohn gewesen sein. Die Strafkammer sah es ebenfalls als erwiesen an, dass der Mann auf seiner Flucht eine Autofahrerin mit einer Waffe zum Aussteigen zwang und ihren Wagen zur Flucht verwendete. Insgesamt verurteilte das Landgericht den Angeklagten zu ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK