Russisches Ehepaar soll über 20 Jahre in Deutschland spioniert haben

Vor dem Oberlandesgericht Stuttgart steht ein Ehepaar wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit vor Gericht. Das russische Ehepaar soll seit mehr als 20 Jahren in Deutschland leben und erst für den KGB und später für dessen Nachfolgeorganisation SWR spioniert haben. Das Pärchen studierte, arbeitete und heiratete in dieser Zeit in Deutschland. Die Bundesanwälte werfen den Eheleuten vor, dass sie sich auf politische, militärische und militärpolitische Aufklärungsziele konzentrierten. Dabei soll es vor allem um Nato- und EU-Informationen gegangen sein. Dafür erhielten sie vom russischen Auslandsnachrichtendienst zuletzt über 8000 Euro monatlich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK