Fiese Falle?

Der Mandant wollte sein Kfz verkaufen und hatte ein Inserat aufgegeben. Es meldete sich ein Kaufinteressent, der dann auch gleich mitteilte, das Fahrzeug kaufen zu werden. Eine Besichtigung sei nicht erforderlich.

Die beiden korrespondierten noch kurz per E-Mail, schlossen auf diesem Wege den Kaufvertrag und vereinbarten einen Termin zur Abholung des Kfz.

Weiteren Interessenten, die sich meldeten, teilte mein Mandant mit, daß das Fahrzeug bereits verkauft sei und der Käufer das Fahrzeug auch bereits zwei Tage später abholen werde.

Dann erfolgte ein überraschender Anruf: Der Anrufer teilte mit, das Fahrzeug nun doch nicht kaufen zu wollen. Er trete vom Vertrag zurück. Den für übermorgen angesetzten Abholtermin sage er daher ab.

Der Mandant zeigte sich nicht eben begeistert, wollte nun allerdings auch nicht auf Erfüllung des Vertrages bestehen und teilte zähneknirschend mit, daß er den Rücktritt akzeptiere.

Es meldeten sich anschließend noch zahlreiche weitere Interessenten und der Mandant veräußerte das Fahrzeug kurzerhand anderweitig ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK