Wenn sinnlose Klauseln in langen Lizenzverträgen zum Schmunzeln anregen

Wir arbeiten sehr viel mit Lizenzverträgen. Oft sind solche Verträge, gerade wenn nach amerikanischer Rechtstradition entworfen wird, lang und quälend umständlich. Hin und wieder sorgen diese Verträge jedoch auch für ein Schmunzeln. So hat ein deutsches Unternehmen sowohl mit einem brasilianischen, als auch mit einem russischen Unternehmen einen Lizenzvertrag über ein Spiel abgeschlossen. Um die Pflichten und Rechte zu koordinieren, wurde der Vertrag mit den B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK